TRND - Blackberry - Curve

Dieses Blog durchsuchen

Montag, 11. November 2013

Stokke Tripp Trapp

http://www.stokke.com/de-de/highchair.aspxhttp://www.mibaby.de   
Ich konnte es echt kaum glauben, aber wir dürfen für das Babyshopping Portal mibaby einen Stokke Tripp Trapp mit dem Babyset testen!
 
Der Stokke Tripp Trapp gehört zu den mitwachsenden Treppenhochstühlen.
Laut Hersteller geeignet für das ganze Leben.
Als ich meiner Schwester davon erzählte war ihre Reaktion "Warum muss man den denn testen? Den gibt es doch schon ewig!" nun vermutlich um auch die zu überzeugen, die den Tripp Trapp gerne hätten, wegen der Kosten dann aber ein anderes Modell wählen. Denn der Tripp Trapp hat schon einen ordentlichen Preis, wenn man das ganze, wirklich sinnvolle, Zubehör dazu kauft.
Hier die Idee an den Hersteller, doch Bundle zu schnüren wie ein Rundum Sorglos Paket mit Newborn Set, Baby Set, Kissen und Table Top, das Kleinkind Paket (ohne Newborn Set...)
 
 

Das Paket

 
Zur Zeit haben wir Besuch von den Geschwistern "Ey" und "Alter" (danke an den Kindergarten...) und so wurde das Paket auch gleich von den Beiden begrüßt, denn mein Großer (5 Jahre) rief "Ey Alter ist das ein riesen Paket, ist das für mich?" - "Wie heißt das?" - "Alter Falter, ist das ein riesen Paket, ist das für mich?" ... Na geht doch! "Dein kleiner Bruder und du dürfen den Stuhl ausprobieren" 
Es versteht sich von selbst, dass der Stuhl sofort aufgebaut werden musste! 
 

Der Aufbau

Wer schon einmal etwas bei dem bekannte schwedischen Möbelhaus gekauft hat, kennt den guten alten Steckschlüssel, mit dem auch der Stokke Tripp Trapp zusammen gebaut wird. Wer jetzt meint, dass es da doch ein besseres System geben müsste - der Steckschlüssel ist absolut ausreichend! Innerhalb ca. 15-20 Minuten ist der Stuhl zusammen geschraubt. Ich habe fast länger gebraucht, um die Aufbauanleitung zu finden.
In einem einfachen Stecksystem wird der Stuhl zusammengesetzt und verschraubt. 
 
Mit den schwarzen Metallstreben zieht man den Stuhl so zusammen, dass die Sitzfläche und die Fußablage nicht aus ihrer Führung herausfallen kann. Um die Schrauben der Streben nicht immer wieder lose und fest machen zu müssen, macht es Sinn bei seinem Kind zu schauen, wo die Holzflächen sitzen müssen. Mit ein wenig Augenmaß ist das aber kein Problem und auch wenn es nicht auf Anhieb passt, sind die Bretter schnell versetzt, da es nicht notwendig ist, die Verstrebung ganz zu entfernen. Einfach lockern!
 
Besonders wichtig ist, dass man die Extended Glider befestigt.
Denn gerade kleine Kinder haben die Sitzfläche weit oben und dadurch ist der Schwerpunkt relativ weit hinten, was ohne die Glider eine Kippgefahr mit sich bringt, z.B. wenn die kleinen am Tisch rumhampeln (was aber natürlich niiiiiiiieeeee passiert).
 
 

Der Test 

 
Bei uns darf jetzt unser großer Sohn (5) als Erster den Tripp Tapp ausführlich testen. Fielen andere Treppen-Hochstühle bei ihm bislang durch "Mama, die sind doch für Babys", musste der Tripp Trapp noch vor dem Frühstück aufgebaut werden. "Da will ich drauf sitzen! J. hat auch so einen!" Soso, J. also auch... wobei ich mittlerweile fast glaube, dass jede Familie, die Wert auf Form UND Funktion legt früher oder später beim Stokke landet. Denn in unserem Bekanntenkreis müsste es fast heißen: wer hat eigentlich keinen Stokke? Unser Großer sitzt perfekt auf dem Tripp Trapp; durch die schräge Form sitzt er so am Tisch, dass er fast gezwungen ist den Kopf über dem Teller zu halten - ein Segen, denn es erspart kasettenrekorderartige Wiederholungen genau dieser Ermahnung - und die Füße haben Halt, weshalb er jetzt nicht mehr wild mir ihnen schlenkert. Ich hätte es nicht gedacht, aber mit dem Stokke ist unser Essen harmonischer, da keiner mehr "Halt die Füße still" sagt.
 
Wenn ein Besucherkind da ist, sitzen derzeit sogar immer beide auf dem Tripp Trapp. "Das dürfen aber nur meine Kumpels". Unser Großer hat sogar einen Plan: "wenn ich später groß bin und auch ein Baby hab, dann nehm ich den mit!"
 
 
Mit dem Baby Set können auch die Kleinen mit am Tisch sitzen. Einige empfinden den fehlenden Tisch als Nachteil, aber gerade das finde ich besonders gut. Alle an einem Tisch, das Kind wird direkt ins Familienleben mit einbezogen. Unser Kleiner (5 Monate) durfte bereits kurz Probesitzen, da er aber noch nicht eigenständig sitzen kann, muss er jetzt erst einmal warten. Schade, denn er ist gerne dabei. Naja, der Große rückt "seinen Stuhl" eh nicht mehr raus...
 
Bei einer Freundin konnte ich ihn kurz in das Newborn Set setzen, allerdings ist dieses nicht für große Babys konzipiert. Er passt einfach nicht mehr hinein. Leider! Mit dem Newborn Set könnte er bei uns am Tisch liegen, so habe ich ihn oft auf dem Arm. Wenn er sitzen kann bekommt er einen eigenen, dann werde ich natürlich auch das Fußbrett entsprechend hochstellen.
 

Mein Fazit

"Der Tripp Trapp von Stokke bringt die Familie zusammen" mit diesem Satz wirbt Stokke selbst für sein Vorzeigeprodukt. 1972 erfunden und seit dem im Design nicht verändert haben schon einige Generationen auf dem Tripp Trapp gesessen.
 
Für unseren Großen ist der Tripp Trapp der optimale Stuhl, der Kleine wird noch warten müssen, bevor er einen eigenen bekommt, da er Größen technisch gerade aus dem Newborn Set heraus gewachsen ist und noch nicht selbstständig sitzen kann weshalb er noch zu klein für das Baby Set ist.
Aber er wird einen Tripp Trapp bekommen, da er damit wirklich mit am Tisch sitzen kann. Allerdings steht auf meiner Weihnachtswunschliste ein Table Top um den armen Tisch vor Löffelattacken zu schützen.
Und ich? Ich liebe den Stokke Tripp Trapp, auch wenn er mir in Orange noch besser gefallen hätte (ich wurde von meinen Männern überstimmt)!
 
Dem Tripp Trapp als wiederholtem Testsieger eilt sein guter Ruf voraus, ob es wirklich der beste Stuhl ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Bei uns passt der Werbeslogan perfekt!
 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen