TRND - Blackberry - Curve

Dieses Blog durchsuchen

Montag, 26. September 2011

Bilder und Dateien via Bluetooth

Dank ajdan habe ich jetzt gelernt, dass man Dateien doch via Blutooth
auf das Blackberry laden kann.
http://docs.blackberry.com/de-de/smartphone_users/deliverables/14930/Receive_a_media_file_using_BT_technology_431_326400_11.jsp

Und das nachdem ich wirklich ewig alles Möglich probiert habe!

Jetzt bin ich glücklich und habe direkt angefangen Dateien hin und her zu schieben!

Sonntag, 25. September 2011

Fotos und Videos

Fotos und Videos lassen sich auf unterschiedliche Arten auf das Blackberry bekommen.

- man bekommt sie als MMS
- man bekommt sie als E-Mail
- man lädt sie aus dem Internet
- man überträgt sie via Datenkabel
- man nimmt sie selbst auf

Was leider nicht möglich ist, ist sie von einem anderen Gerät via Bluetooth
zu senden, schade, denn auf dem Weg sichere ich mir gerne Bilder, Musik und Videos von einem alten Handy auf ein Neues.

Die Übertragungswege über E-Mail, MMS, oder Internet sind simpel.
Vereinfacht: einfach rüber und fertig!
Hilfreich dabei ist die Blackberry Taste auf dem Curve 8520, denn über diese hat man die Möglichkeit, sie über die "Speichern unter" Funktion da abzulegen, wo sie hingehören.

Über das Datenkabel sollte es fast genauso einfach sein, da das Blackberry als Massendatenspeicher erkannt wird und so als Laufwerk zur Verfügung steht.
Beim öffnen bekam ich hier leider die Meldung -> Bitte Datenträger einlegen
Nun denn also die Blackberry Desktop Software installieren und los
Einfach? Ja! Allerdings dauerte die Installation etwas.
Nachdem sie dann erfolgreich installiert war, konnte ich über die Software problemlos Daten auf und vom Blackberry kopieren, auch die Übertrageung von zuvor heruntergeladenen APPs lief auf anhieb.
Über die Software kann man theoretisch auch E-Mails oder Terminkalender aus Outlook synchronisieren, das hab ich dann aber gelassen, da ich sonst eine übermäßige Flut an Daten erzeugt hätte.


Bilder und Videos selbst aufzunehmen ist eine tolle Angelegenheit.
Hierfür steht einem beim Blackberry Curve 8520 eine 2 Megapixel Kamera zur Verfügung.
Nahaufnahmen sind durchaus durch den Zoom sehr gut zu erstellen und auch Bilder aus etwas größerer Entfernung lassen sich ansehen!


Mit Zoom Ohne Zoom


Die Qualität der Bilder ist nicht schlecht, die Farben stimmen und auch die "Bilddynamik" ist in Ordnung. Drucken und Rahmen wird diese Bilder aber vermutlich niemand, da es sich eher um Schnappschüsse handelt, die bei der Schärfe durchaus noch etwas zulegen dürfen. Nunja, es handelt sich eben um eine Kamera ohne Autofocus und ohne Blitz. Der fehlende Blitz macht es nahezu unmöglich ohne Tageslicht schöne Bilder zu machen.

Die Videos, die man mit dem Blackberry macht haben in Punkto Licht dasselbe Problem. Ohne Tageslicht ist kaum etwas Verwertbares dabei.
Um unterwegs aber mal eben einen Moment festzuhalten eignet sie sich aber durchaus. Schwächen zeigen sich aber bei schnellen Bewegungen, da auch der Kamera der Focus fehlt und somit bei schnellen Bewegungen alles sehr Pixelig und verwischt wirkt.

 

video

Alles in allem ist die Kamera toll für Schnappschüsse oder kleine Videos von Situationen, die man unterwegs kurz festhalten möchte. Fürs Fotoalbum oder die DVD Sammlung reicht es dann aber doch nicht.
Möchte man qualitativ bessere Bilder oder Videos auf dem Gerät haben, sollte man auf eine der oben Beschriebenen Übertragungsvarianten zurückgreifen.


Freitag, 23. September 2011

Vodafone und Empfang

Das Blackberry Curve 8520 mit Prepaid Karte zu testen heißt natürlich zum einen das Gerät zu testen, zum anderen aber auch den Anbieter also Vodafone zu testen.
Was also erwarte ich von einem Mobilfunkanbieter:
- Tarifklarheit
- Empfang
- Kostentransparenz
- Service (freundlich und kompetent)
Starke Schlagworte, große Erwartungen und ein spannender Test!
Tarifklarheit
In diesem Projekt herschte ersteinmal große Tarifverwirrung
Welcher Tarif ist denn jetzt der richtige, ist die Karte richtig voreingestellt und wie sich aus dem trnd Projekt-Blog zeigt auch unterschiedliche Meinungen dazu in der Hotline.
Für mich haben sich hier die Tarifwirren gelüftet, hatte ich doch heute morgen eine sehr interessante SMS von Vodafone auf "meinem" Blackberry:
"Lieber Kunde, wir haben CallYa Smartphone BlackBerry für Sie gelöscht.
Bei Fragen oder zur erneuten Buchung wenden Sie sich bitte an die 22911.
Ihr CallYa Team"

Meine erste Reaktion war "Bitte was?" danach bin ich dann direkt der freundlichen Aufforderung gefolgt und habe mich an die Hotline gewendet.
"Den Tarif Openend mit der Blackberry Smartphone Option würden sie nicht mehr verkaufen, aber ihr sei nicht klar, ob auch Bestandskunden davon betroffen wären. Der neue Prepaid Tarif für das Blackberry sei das "Callya Smartphone Fun", zu dem man die Option Blackberry dazubuchen könnte"
Nun, das erklärt vieles, wir haben wohl für den Test ein auslaufendes Tarifmodel bekommen und erst während der Testphase wurde der neue Tarif für die Blackberry Prepaid Karte eingeführt. Da muss jeder Supporter durcheinander kommen.
An dieser Stelle schade, dass wir nicht auch den Tarif testen, mit dem das Curve verkauft wird, dann könnte man doch besser Werbung machen, aber egal welches Tarifmodell, die Funktionen und Kosten sind ähnlich.
Für mich heißt es jetzt warten, denn da ich ein "aussergewöhnlicher Fall" bin, weil Bestandskunden nicht betroffen sein sollten, kümmert sich jetzt die Technik um das Problem der gelöschten Blackberry Option.

Also habe ich mir in Ruhe mal den neuen Tarif angesehen und stolperte ersteinmal auf der Homepage http://shop.vodafone.de/Shop/prepaid-handys/blackberry-curve-8520-schwarz/;jsessionid=lw2XT8TGSpDL1ftpgyyS5bWnrsTgF6VKlqgTTflyqgtSXsTpCWTS!2055046414 über die Frage, ist die Blackberry Tarifoption schon inbegriffen oder kann man was dazu buchen, oder was???
Hier konnte mir MeinCallya auf dem Blackberry helfen. Im "Callya Smartphone Fun" ist die Nutzung der Blackberry Funktionen möglich.
Hier ein Tip an Vodafone: Macht es in der Produktbeschreibung deutlicher!


Empfang
Das wichtigste für Handy bzw, Smartphone Nutzer ist der Empfang, denn was bringt einem das beste Gerät, wenn man es nicht nutzen kann.
Für das Blackberry Curve zählt hier einmal der Netzempfang für die Telefonie und zum anderen der Empfang ins Internet.
Superschnell im besten Netz ist eins der Schlagworte, dass man mit Vodafone in Verbindung bringt leider lebe ich in einem Bereich (am Ende der Welt 5 km geradeaus dann links) wo der Empfang nicht unbedingt der Beste ist.
Auch mit dem Blackberry habe ich hier eher 1-2 Balken als mehr.
Nur wenn ich mit dem Smartphone die Gegend absuche wie in Startrek mit einem Scanner kann ich auch mehr finden.
Erstaunlicherweise ist die Gesprächsqualität aber trotz geringer Netzabdeckung sehr gut.
Bei EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) sieht es da eher schlechter aus. Eine Seite über den Browser anwählen und dann heißt es warten auf Daten.
Aber kein Problem, zu Hause nutze ich WiFi ;-)
In Ballungsgebieten wie Bremen sieht es da anders aus. Selten eine Stelle, an der ich nicht vollen Empfang habe und auch das Internet lässt sich erträglich schneller bedienen. UMTS wäre schön, aber das hat das Blackberry Curve 8520 ja leider nicht.
Schön wäre hier eine Upgrade-Funktion von Vodafone, ein besseres Smartphone mit UMTS oder HSDPA zu einem höheren Preis aber immernoch mit Prepaid Karte.
Kostentransparenz
Schön ist, dass ich jederzeit über Mein CallYa sehen kann, wie hoch mein Guthaben noch ist. Schade, dass es keine Übersicht gibt, auf der ich meine Verbräuche überprüfen kann, denn so bleibt die Frage "wo ist mein Guthaben hin" ungeklärt.
Hier würde ich mir auf der Mein CallYa Seite eine Rubrik Tarifverbräuche wünschen auf der ähnlich wie auf einem Gesprächsnachweis die Verbräuche aufgelistet sind. Da man als Prepaidkunde ja nicht gerade permanente Servicegebühren in der Grundgebühr inkludiert hat, wäre ich durchaus bereit hierfür einen Obulus zu entrichten.
Denkt doch mal darüber nach.
Service
Bei Service fällt natürlich direkt die Kommunikation mit Vodafone ins Gewicht.
Wie gut ist die Hotline zu erreichen, wie freundlich und kompetent sind die Mitarbeiter. Wie bereits beschrieben hatte ich durch Tarifwirren einige Möglichkeit dies direkt auszuprobieren.
22911 quasi meine Nummer gegen Kummer
Direkt bekommt man die Möglichkeit sich einen Servicebereich auszusuchen, wählt man die 5 wird man mit einem Servicemitarbeiter verbunden.
Schön ist, dass man die Möglichkeit hat sich nach Kairo verbinden zu lassen, wenn mit Wartezeiten zu rechnen ist. Hier bekommt man eigentlich immer direkt einen Ansprechpartner ans Ohr. Keine Angst, alle sprechen fließend deutsch.
Freundlich hören sich die Mitarbeiter das Problem an und helfen kompetent weiter. Noch nie hatte ich bei der Hotline, und ich hatte schon diverse Anläufe, einen patzigen Mitarbeiter an der Strippe. Bitte, Danke, und"entschuldigen Sie die Wartezeit" sind Standard. Alles in allem eine sehr freundliche Hotline!
Und immer wurde mir Kompetent geholfen. Jeder Mitarbeiter hat geschaut, was möglich ist und wie er (no ok meistens sie) mir weiterhelfen konnte.
Kompetenz heißt auch seine Grenzen zu kennen und ggf. um ein wenig Geduld zu bitten und einen Rückruf anzubieten. Wie zuverlässig das ist werde ich feststellen, denn wie geschrieben befindet sich ein Supportvorfall gerade bei Vodafone in der Technik mit dem Versprechen einer Rückmeldung bis Mittwoch nächster Woche.
Auch wenn das ein wenig Wartezeit ist, wenn der Rückruf zuverlässsig erfolgt, war dies ein sehr kompetentes Hotline Gespräch. Lassen wir uns überraschen!

Freitag, 16. September 2011

Blackberry Protect

Einer der Blackberry Dienste ist Blackberry Protect.




Diese Anwendung ist dafür da, Daten zu sichern und verloren gegangene Geräte zu sperren und wieder zu finden.
Um Blackberry Protect nutzen zu können, muss man sich zuerst das kostenlose APP aus der BlackBerry APPWorld laden.



Anschließend kann man den Dienst nutzen.
Beim ersten Aufruf wird man direkt durch einen Einrichtungsassistenten geführt.
Für die Einrichtung wird als Allererstes die BlackBerry ID abgefragt



Dann werden die Grundeinstellungen vorgenommen, z.B. welche Daten sollen gesichert werden. Und wie häufig sollen diese Sicherungen automatisch durchgeführt werden.



Jetzt kann als generelle Einstellung festgelegt werden, ob der Standort des Gerätes auf der BlackBerry Protect Web-Site angezeigt werden soll.





Eigentlich eine tolle Sache, denn wer hat nicht schon nach seinem Handy gesucht? Über BlackBerry Protect könnte man das Gerät klingeln lassen, um es so wiederzufinden. Oder man könnte das Gerät sperren und auf dem Display für den hoffentlich ehrlichen Finder eine Nachricht hinterlassen.
Könnte? Ja, im Falle des Blackberry Curve 8520 bleibt es tatsächlich bei könnte. Denn für die "Suchfunktion" wird GPS benötigt und leider verfügt das Curve 8520 nicht über GPS. Nur über einen Bluetooth-fähigen GPS EMpfänger kann man das Gerät um diesen Dienst erweitern. Aber auch wenn man einen solchen Empfänger hätte, wäre dieser wohl kaum mit dem Gerät verbunden, wenn es gerade verloren gegangen ist. Schade, denn dieser Dienst ist sonst eine super Sache.

Wenn alle Einstellungen vorgenommen wurden, ist das BlackBerry bereit für die erste Sicherung, diese ist sehr schnell fertig. Alle Daten sicher, vor Verlust geschützt und ,was ein sehr schöner Vorteil ist, auf einem anderen Gerät über Blackberry Protect simpel wiederherzustellen.
Nach der ersten Sicherung werden die folgenden Sicherungen nach dem zuvor vorgenommenen Sicherungsplan automatisch erzeugt, ohne dass eine Bestätigung durch den Nutzer notwendig wird.

BlackBerry Protect ist eine tolle Sicherungsanwendung. Was den Schutz eines verlorenen Handys angeht schwächelt die Applikation ein wenig durch fehlenden GPS Empfänger. Aber zumindest die Daten sind sicher und auch bei neuen Geräten wird es kaum Einrichtungsprobleme geben.


Freitag, 9. September 2011

Blackberry AppWorld und die Lieblingsapps

Mein Start mit der Blackberry AppWorl war eher ein schlechter.
AppWorld auf, App aussuchen und auf Herunterladen gehen, aber schon bei der Autentifizierung gab es eine nette Fehlermeldung: "Es ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut"
Aber auch zu einem späteren Zeitpunkt bekam ich die Meldung.
Nachdem ich im ProjektBlog zwar lesen konnte, dass auch andere das Problem haben, aber keine Lösung finden konnte, nahm ich meinen Freund die Suchmaschine zur Hilfe:
Hier wurde ich dann auch recht schnell fündig:
Unbedingt sicherstellen, dass das Datum / Uhrzeit / Zeitzone auf dem BlackBerry Smartphone richtig eingestellt sind.

Und richtig! Laut meiner eingestellten Zeitzone befand ich mich in Casablanca.
Nachdem das korrigiert war, konnte ich dann in der APPWorld richtig durchstarten.


Die APPWorld ist im Aufbau gut unterteilt.
Es gibt die Obermenüs Spiele, Apps, Themen und MyWorld.
Für mich als erstes Interessant waren die Apps, dieses Menü ist wiederum unterteilt in Unterkategorien, was das gezieltere Suchen stark vereinfacht.



Meine erste Suche galt einem WetterApp. Zu gerne schaue ich mal schnell, wie das Wetter der nächsten Tag so wird. Hier erlebte ich eine herbe Enttäuschung.
Die meisten Apps waren nicht für Deutschland ausgelegt, andere zeigten zwar Deutschland richt an, allerdings in der Messeinheit Fahrenheit (was mir nicht wirklich hilft) und wieder andere setzten GPS vorraus, was das Blackberry leider nicht hat. Das einzige App was vielversprechen klingt ist das von wetter.com, das ist mir dann aber doch zu teuer.
Ok, dann eben nicht!

Die nächste suche galt einem guten WeckerApp. Denn eine Hauptfunktion meiner Handys ist die Weckerfunktion, und der Blackberry internen Wecker fand ich doch recht unkomfortabel, da die Einstellmöglichkeiten stark begrenzt sind.
Hier fand ich in der AppWorld mein bisheriges LieblingsApp:

 
Dann folgten die Nachrichten, denn klar, wenn ich wach bin möchte ich wissen, was in der Welt so los ist!


Aber auch bei den Spielen habe ich etwas für mich finden können:

Schade bei der AppWorld ist, dass sie eher nicht auf den deutschen Markt ausgerichtet ist. Da gibt es noch Verbesserungsbedarf, denn so ist die AppWorld leider hierzulande nicht Konkurrenzfähig.


Mit Trackpad durch Menüs navigieren

Für die einen ein Fluch, für die anderen ein Segen!
Gemeint ist natürlich das Trackpad.
Für alle, die Smartphones mit Touchdisplay haben, ist es zugegeben eine harte Umstellung, wenn man auf das Display drückt und nicht passiert.
"Ist das etwa schon kaputt?"
Nein, ist es nicht!
Um durch die Menüs zu navigieren hat das Blackberry Curve 8520 das Trackpad.
Quadratisch unspektakulär kommt es daher, ermöglicht dafür gekonnt die Navigation durch die Menüs, oder das Schreiben von Umlauten.

Um das Trackpad für sich optimal nutzen zu können, ist es möglich, die Empfindlichkeit horizontal und vertikal einzustellen. Diesen Punkt findet man leicht im Menü Einstellungen -> Bildschrim Tastatur. Für mich hat sich hier für beide Einstellungen der Wert 70 als optimal herausgestellt, aber das ist Geschmackssache.
Die Steuerung nach links, rechts, oben oder unten erfolgt über ein leichtes Wischen über das Trackpad, seine Auswahl trifft man über einen Druck auf das Pad. wer von seinem Handy eine Kombination aus Menütaste zum Bestätigen und einen "Kranz" drumherum für das Navigieren in die unterschiedlichen Richtungen hat, muss sich kaum umstellen. Das Trackpad ist im Vergleich sogar wesentlich Nutzer freundlicher, da für die Richtungswahl kein Tastendruck notwendig ist. Ebenso ist das Pad intelligenter, denn ist kein Menüpunkt, Link oder Eingabefeld im Focus hat man z.B. bei Webseiten automatisch eine Lupe.
Ein Vorteil vom Trackpad gegenüber den auch von Blackberry in der Vergangenheit genutzten Mini Trackballs liegt klar auf der Hand, Staub verschlechtert nicht auf Dauer die Funktion.
Für mich als Nutzer eines älteren Handys ohne Touchdisplay auf jeden Fall optimal!

Donnerstag, 8. September 2011

Nachrichten mit der QWERTZ Tastatur schreiben

Mein Handy und ich sind von jeher eine Zweckgemeinschaft, ich behandle es pfleglich, damit es lange hält, dafür bin ich erreichbar, kann in Notfällen telefonieren und kurze SMS ("Bringst du bitte ein Brot mit?") schreiben.

Nie konnte ich mich daran gewöhnen, um einen Buchstaben zu bekommen eine Taste mehrmals drücken zu müssen, T9 Worterkennung hat das zwar abgemildert, aber dennoch, da viele Worte nicht erkannt werden, steht in meinen SMS oft eher Örksnglynx oder ähnliches.

Hier punktet das Blackberry Curve 8520, da es eine komplette QWERTZ Tastatur hat. Zugegeben, die Tasten sind recht klein, aber lassen sich dafür erstaunlich gut treffen. Nur ganz selten schummelt sich ein falscher Buchstabe dazu.




Etwas Gewöhnungsbedürftig ist anfangs die Nutzung der alt Taste, mit der man die, auf jeder Taste, oben stehenden Zeichen ansteuert. Aber irgendwo müssen die ganzen Zeichen ja hin.
Auch die Groß- und Kleinschreibung ist selbsterklärend, wird hier der Tastatur übliche als Symbol genutzt. Alle Zeichen, die man nicht direkt auf der Tastatur findet, finden sich ggf. unter der Taste sym.
Alle? Nein, die Umlaute sind etwas besser versteckt!
Nach diversen Versuchen mehrere Tasten zu drücken, Tasten gedrückt zu halten... fragte ich dort um Rat, wo es fast immer eine Antwort gibt. Google hilft!
Die Taste drücken, gedrückt halten und über das Touchpad streichen, bis man den gewünschten Umlaut gefunden hat.

AHHHHHHHHH! Ich hatte mich schon damit abgefunden, ae ue oe zu nutzen, aber jetzt gehen auch die Umlaute!

Mit ein wenig Übung hat man mit der QWERTZ Tastatur eine richtig schnelle Geschwindigkeit und bis auf wenige Ausnahmen kann ich E-Mail und SMS sogar blind schreiben, etwas, was ich mit herkömmlichen Handy Tastaturen nie hinbekommen habe.


Mittwoch, 7. September 2011

Tarifwirren


Der erste Schritt für mich nach der Einrichtung, war der Klick auf Vodafone Live!
Einmal den Tarif und das Guthaben prüfen.
Guthaben 25,01 €
Tarif Callya Openend Smartphone
Callya Openend Smartphone? Stand da nicht etwas von Callya Smartphone Fun auf dem trnd-Blog? Ein kurzer Blick auf die Seite und ja !
"Ich sehe im Menü des BlackBerrys unter “MeinVodafone”, dass mein Tarif “CallYa Smarthphone Fun” heißt – ist das richtig? Ja das ist richtig."
Wenn also Smartphone Fun richtig ist folgt daraus Openend Smartphone ist falsch. Gut, dass es die Option "Tarife, in die sie wechseln können" gibt.
Ein Klick und der vermeintlich richtige Tarif war gebucht.
Die Pauschale für die Internetflat abgebucht, alles am Gerät funktionierte auch so, wie ich es erwartet hatte. Musste also richtig sein.

Also ab mit dem Blackberry ins Internet und auf trnd surfen.
Die Schrift ist klein, aber mit der Lupe lässt sich alles gut erkennen.

Internetadresse eingeben...
... und auf trnd surfen

Beim lesen des Projektblogs dann die Ernüchterung.
Auch wenn es gegensätzliche Aussagen von der Vodafone Hotline gibt, erkenne ich, Callya Openend Smartphone wäre doch richtig gewesen, und das Guthaben, das abgebucht wurde hätte ich gar nicht opfern brauchen.

Alle Klarheiten beseitigt! Was tun!
Genau für solche Fälle gibt es die Vodafone Hotline.
".... werden Sie mit einem Kundendienst Mitarbeiter in Kairo verbunden!"
Kairo, nett! Gleich morgens eine Weltreise ohne mich zu bewegen!
Eine nette Kundendienstmitarbeiterin meldet sich.
Telefonnummer nennen und Passwort.
Brav nenne ich die Nummer und als Passwort trnd und erfahre sogleich, dass das Passwort trnd nicht bekannt und falsch sei. Also Name, auf die die Karte gemeldet ist, mein Name ist auch falsch, es sein eine Firma und nein, nicht trnd.
Ich bin noch verwirrter aber schaffe es der netten Dame mein Anliegen klar zu machen. Ich teste das Blackberry und habe wegen nicht ganz klare Informationen versehentlich eine falsche Buchung getätigt.
"Kein Problem! Ich stelle es richtig ein und in ca. 10 Minuten ist auch Ihr Guthaben wieder da."
Wirklich eine sehr nette Kundendienstmitarbeiterin!

Jetzt kann ich endlich ohne schlechtes Gefühl surfen, E-Mails schreiben, und und und.

Dazu aber mehr, wenn es heißt "Test der Bedienung"



Auspacken und Einrichten

Infos von gestern, war beschäftigt ;-)

Eine Woche kann lang sein, aber irgendwann endet sie doch...
Heute kam das heiß ersehnte Paket von trnd an.






Ein unscheinbares Paket.... ...... und ein gigantischer Inhalt

Was folgte war die schwierigste Entscheidung des Projektes:
welche Farbe nehme ich?

Das klassisch schwarze? Oder das Weiße mit leichtem Perlmuttglanz?



Da ich bisher immer schwarze Handys hatte, fiel meine Wahl auf das Weiße.

Und ehrlicherweise gefällt mir das Gerät einfach besser, durch den Perlmuttschimmer wirkt es edler und moderner. Und auch wenn mir das vollkommen egal ist, es liegt auch im aktuellen Trend weißer Handys.

Entscheidung gefällt, los gehts!
Vor die Nutzung eines neuen Handys hat der liebe Gott das Einrichten gesetzt!
Und da ich Handys nur selten tausche, ist das etwas, vor dem ich mich immer wieder scheue...

Also erst einmal zusammensetzen:
Karte und Akku auspacken und schauen wo und wie diese eingesetzt werden.

Alles da, Handy, Karte, Akku.... .......... dann kann es ja losgehen!

Ansich ist auch bei dem Blackberry Curve 8520 der Einbau von Simkarte und Akku kein Hexenwerk, da ich mir aber nicht ganz sicher war, wie die Simkarte da ins Gerät soll, habe ich lieber das Handbuch Schnellstart bemüht, und dank der Bilder klappte es dann auf Anhieb ohne langes Rätselraten.


Es geht doch nichts über eine gute Beschreibung!

Kaum war die Batterie eingesetzt begann das Blackberry zu laden, einfache Schritte, leicht über den Einrichtungsassistenzen erklärt und schon war E-Mail eingerichtet und das Gerät in Betrieb!

Jetzt wird aber ersteinmal getestet, dann gibt es mehr!

Montag, 5. September 2011



Als Online-Reporter dürfen zwei meiner Freundinnen / Kolleginnen und ich als Reporter-Team das erste BlackBerry mit Prepaid Karte testen.

Der erste Schritt ist gemacht, meine Daten sind problemlos an Vodafone übertragen worden, jetzt warten mein Team und ich gespannt auf die Geräte.

Sonntag, 23. Januar 2011

LUNNIA'S TESTS: TRND

Es startet ein neues Projekt bei TRND, dieses Mal im Test
Airwaves Strong Kaugummi!
Gerade habe ich gesehen, dass ich mittesten darf!

Hi trnd-Partner Lunnia!
vielen Dank für Deine Bewerbung zu unserem Produkt-Test mit Airwaves
Strong. Du hast es geschafft - hier kommt die frohe Kunde:
*Willkommen im Projektteam*
Dein Startpaket wird gerade verpackt, dann verschickt und sollte bis
Anfang nächster Woche bei Dir ankommen.




Jetzt heißt es warten, wann das Paket kommt....
Ein perfekter Test, wo ich sogerne Kaugummi kaue!


_____________________________________________________________________________

Samstag, 22.01.2011

Das Paket ist da!


Gestern kam das Paket und ich habe es natürlich sofort ausgepackt.
Ein wirklich tolles Paket, ich habe mich richtig gefreut!



Für Dich und zum gemeinsamen Probieren mit Freunden, Bekannten, Kollegen und Verwandten:
  • 24 Packungen Airwaves Strong à 10 Dragees (das sind insgesamt 240 Kaugummi-Dragees).
  • Projektfahrplan mit vielen Insider-Infos.
  • Marktforschungs-Unterlagen zum Befragen von Freunden und Bekannten.



Na dann, auf die Plätze - Fertig - Kauen!

LUNNIA'S TESTS: For-Me-Online

Es startet ein neues Projekt bei For-Me-Online,
dieses Mal im Test Olaz Total Effects!
Gerade habe ich gesehen, dass ich mittesten darf!

Liebe for me Produkt-Botschafterin Lunnia,

vielen Dank für Ihre Bewerbung! Sie haben es geschafft: Sie
sind Teil unseres ersten Botschafter-Projekts im neuen Jahr
für Olaz Total Effects. Ihr Projektpaket wird gerade für
den Versand fertig gemacht und sollte bis Mitte nächster
Woche bei Ihnen ankommen.




Jetzt heißt es warten, wann das Paket kommt....
Ich bin so gespannt, auf die Creme bin ich richtig gespannt, nachdem
ich Olaz Regenerist bereits testen konnte!


_____________________________________________________________________________

Samstag, 22.01.2011

Das Paket ist da!


Gestern kam das Paket und ich habe es natürlich sofort ausgepackt.
Ein wirklich tolles Paket, ich habe mich richtig gefreut!




Für mich dabei
  • 1x Olaz Total Effects Feuchtigkeitsspendende Tagespflege mit UVA/UVB-Schutz (50 ml)
  • Marktforschungsunterlagen zum Befragen von Freundinnen, Bekannten und Kolleginnen
Zum Weitergeben an Freundinnen, Bekannte und Verwandte:
  • 20x Pröbchen Olaz Total Effects Feuchtigkeitsspendende Tagespflege mit UVA/UVB-Schutz (7 ml)

Jetzt wird getestet, verteilt und nachgehakt! Ich bin wirklich gespannt, ob die Creme hält, was sie verspricht!